Bericht: Goggelmesse in Seeg, danach Goggelessen im Pfarrheim 


Paula hatte wie immer die Interessenten per Telefon verständigt und entsprechend die Fahrer und Mitfahrer eingeteilt.
Bei sehr schönem Wetter und heißen Temperaturen fuhr die Truppe nach Seeg zur Kirche.

Zu Beginn  der Messe begrüßte Pfarrer Linder insbesondere die Kolpingfamilie Marktoberdorf. Er ließ es nicht unerwähnt, die besondere Verbindung von seinem Messner H. Riedler Norbert , seinen Eltern und dem kürzlich verstorbenen Neffen H. Bernhard Riedler zu erwähnen. Ihn konnten wir heute ganz besonders in unser Gebet mit einschließen.

Im Anschluß der heiligen Messe wurde uns fachkundig von H.Riedeler  die Kirche mit den Darstellungen in den Deckengemälden, dem Baustil, den Figuren, dem Kreuzweg, der
Kanzel, dem Chorgestühl, den Seitenaltären, der Reliquie, der Orgel usw. im Detail erläutert und erklärt.
 
Inzwischen waren wir alle leicht durchgekühlt und so war die Aussenwärme recht angenehm. Beim Anstehen am Goggelwagen waren wir uns schnell einig, dass den Job den die Verkäuferin hatte (durchnässt wegen der Temperatur) wohl niemand von uns möchte. Mit dem Mittagessen in der Tüte konnten wir am gedeckten Tisch im Pfarrheim, versorgt mit Getränken, im schattigen Hinterhof unterm Segeltuch den sehr guten Goggel verzehren.
In Begleitung von H. Pfarrer Linder und H. Riedler  ergab sich eine nette, gesellige Tischrunde.
 
Gegen 14:00 Uhr war dann allgemeiner Aufbruch und die Gruppe fuhr in Fahrgemeinschaften wieder zurück nach Marktoberdorf.
 
Die lebendige Messe mit der Kirchenführung und dem gemütlichen Teil war ein voller Erfolg, nicht zuletzt wegen der persönlichen Bindung und der guten Gästebetreuung.

 
Verfasst: Benedikt Osterrieder 










Zurück zur Übersicht