Bericht: Sommerfest am Baggersee mit Verabschiedung unseres Präses


Der Präses der Kolpingfamilie Marktoberdorf muss uns leider nach 2 jähriger Amtszeit als Kaplan der Pfarrgemeinschaft St. Martin – St. Magnus verlassen.
Die Kolpingfamilie Marktoberdorf hat Ihren Präses nun in eigener Regie in einem entsprechenden Rahmen verabschiedet. Hierzu arrangierte Christine Happ mit Ihrem Team und den Kolpingmitglieder ein Sommerfest bei Siegfried Bessler am Baggersee bei Immenhofen.

Bei idealem Sommerwetter mit Lufttemperaturen von über 30Grad und der Wassertempertur von ca. 20 Grad wurde gegen 17:00Uhr der Auftakt mit einem Grillfest begonnen. Die Mitglieder hatten nicht nur für das leibliche Wohl durch mitgebrachte verschiedene Salate beigetragen, sondern auch durch ein umfangreiches gekühltes Getränkesortiment. Somit konnte das Sommerfest nach allen Regeln der Genüsse stattfinden. Mit gegrillten Steaks, allen Arten von Würstl`n und weiteren Zutaten stand dem Sommervergnügen am Baggersee nichts im Wege. Die Mitglieder, bunt gemischt vom 1 jährigen Baby bis zum ältesten Mitglied im Alter von 82 Jahren, waren schnell eine Fangemeinde um Ihren Präses Kaplan Konrad Bestle.

Herr Bestle wurde von der 1. Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Frau Brigitte Knestel  offiziell durch sehr einfühlsame Worte und mit drei symbolischen Geschenken verabschiedet.
Siegfried Bessler bat alle Mitglieder ans Wasser zu kommen, denn hier fand die meditative Verabschiedung statt. Hierzu musste sich der Präses ins Wasser stellen. Unter der Beleitung mit Gitarre und dem Lied „Ins Wasser fällt ein Stein“ sang die Kolpingfamilie das Lied. Gleichzeitig konnten die Mitglieder die bereitgestellten Steine ins Wasser werfen. Die Wasserkreise erreichen den Kaplan mit den Gedanken des Werfenden. Herr Bestle verharrte andächtig und gerührt im Wasser stehend, bis die Kolpingjugend überraschend zuschlug. Mit rasantem Anlauf und ohne eine Chance der Gegenwehr ging  Kaplan Bestle mit den 4 jugendlichen Straftätern in den Fluten unter. Erstaunen, Lachen, Freude war die Reaktion aller Zuschauer, die zahlreich dies miterlebten.

Nach Schadenfreude kam die richtige Freude auf, den die Kolpingfamilie überreichte durch die 1.Vorsitzende Frau Brigitte Knestel an den Präses einen Scheck in Höhe von 1000 € zur Unterstützung für die Jugendarbeit. Dies ist insbesondere eine Würdigung für das Arrangement unserer Jugendlichen auf vielen Einsatzgebieten im sozialen Bereich. Schnell war die Feuertaufe unseres Präses auch eine besondere Ehre für seinen persönlichen Einsatz in der Jugendarbeit.

Mit einem überraschenden Wetterumschwung mit Wind und Temperatursturz um 10 Grad ging die ganze Kolpingfamilie zum gemütlichen Teil über. Mit entsprechender Zeltüberdachung und Windschutz wurde unter Begleitung der Hausmusik der Familie Schreier mit Ziehharmonika und Gitarre der Abend kurzweilig.

Die Getauften wurden natürlich mit entsprechender wärmender Kleidung und Decken versorgt, um nicht unangenehme Nebenwirkungen zu erhalten.
Somit wurde die Verabschiedung unseres Kaplans eine bleibende Erinnerung ganz im Sinne des Papstes Franziskus, der die Jugend zu Aktivitäten aufgerufen hat.

Verfasser: Benedikt Osterrieder























Zurück zur Übersicht