Bericht:  Auerbergmesse

 
Die Wochend-Wetterprognose für den 13. September 2015 war vielversprechend. Es gab keinen Zweifel, die traditionelle Bergmesse auf der Buffernandl am Auerberg findet statt. Alle Vorbereitungen zur Messe und Verköstigung der Besucher wurden getroffen. Am Samstagnachmittag waren die Helfer um Paul Osterried, dem 2.Vorsitzenden zur Stelle. Ein schönes 10 Meter Zelt von Andreas Happ wurde aufgebaut, um am Sonntag gerüstet zu sein. Damit war die kulinarische Abwicklung für die Besucher sicher zu bewerkstelligen.
Am frühen Sonntagvormittag legten die Helfer letzte Hand an, um Altar, Bierzeltgarnituren und alle Einrichtungen an Ort und Stelle zu platzieren. Mit fragenden Blicken zum weiß blauen Himmel, aber tüchtigem Ostwind, konnten leichte Zweifel in den Gesichtern erkannt werden. Das Zelt wurde auf Ost- und Nordseite mit vereinten Kräften winddicht verkleidet. Aber mit der guten Verbindung nach oben blieb die Wetterlage stabil.
Pünktlich um 11 Uhr konnte Kolping Präses Stefan Finkl ca. 150 Besucher, die sich auf den Bänken rund um den Altar platziert hatten, begrüßen. Sein Eingangs-Credo war denn auch dem Wind gegeben. Die Blaskapelle von Rieder spielte die Schubert Messe. Bald war auch die Sonne etwas wärmend und so sangen die Gottesdienstbesucher eifrig die bekannten Texte. In der Ansprache ging Stefan Finkl auf die Schöpfung und den traumhaften wunderbaren Blick von hier oben ein. Dies erfreut des Menschen Herz und gibt den Sinn über diese wunderbare Natur frei. Der witzige Abschluß der Ansprache über die Grabesinschrift „Hier ruht ein Bayer und ein Preus..“erbrachte lachende Gesichter und allgemeine Erheiterung. Der Präses hatte mit dem Wind und dem Altarbuch zu kämpfen, meisterte dies aber souverän durch Beschwerung mit Steinen. Mit den Hostien dagegen war er äußerst vorsichtig zugange, denn da konnte er sich keinen Fehler erlauben – auch das klappte vorzüglich. Paul Osteried bedankte sich bei Präses, der Musikkapelle, der Helferschar und den Besuchern.
Schon kurz vor 12 Uhr konnten die Messbesucher den Weg zum Mittagstisch und zum gemütlichen Beisammensein antreten. Jetzt war das eingespielte Kolpingsteam im Zelt gefordert. Schon nach kurzer Zeit war die Menschenschlange auf die Tische verteilt. Mit Getränken ihrer Wahl, heißen Würstchen oder warmen Leberkäs in Semmeln waren alle zufrieden. Als Nachtisch lockte das große Angebot an Blechkuchen und heißem Kaffee in großen Tassen.
Die Musikkapelle Rieder hatte ihre Freude, für die Kolpingfamilie Marktoberdorf spielen zu dürfen und genoss sichtlich bei der guten Brotzeit die Traumkulisse vom Auerberg. Diesmal konnte Paul Osterried dem Grundstücksbesitzer, der Familie Fröhlich den Dank aussprechen. Fam. Fröhlich unterstützt uns in der Verwirklichung auf dem Berg und stellt uns unentgeltlich das Grundstück für die Besucher zur Verfügung. Mit einem Geschenkskorb konnten wir uns erkenntlich zeigen.
Manche Besucher zogen es vor, doch etwas verfrüht den Heimweg anzutreten, da ihnen der Wind die Kühle durch die Kleidung wehte. Schnell wurden im Zelt Platz für einige Bierzeltgarnituren geschaffen. So konnten doch noch einige Besucher windgeschützt ihren Kaffee und Kuchen in angenehmer Unterhaltung genießen.
Gegen 14:30 Uhr begann die Helferschar mit den Aufräum- und Abbrucharbeiten. Schon 1 Stunde später war der Platz geräumt. Wie immer kommt nun die Helferbrotzeit am letzten Biertisch. Doch oh weh, die ersten Regentropfen kamen. Dies konnte die Runde nur erheitern, denn das Rüstzeug von Regen- und Sonnenschirm, nebst Jacken war schnell zur Stelle. Mit lachenden Gesichtern unterm Schirm wurde noch angeregt über die ernsthafte Situation der Flüchtlinge und die ungewisse Entwicklung debattiert.
Mit drei Fahrzeugen und Hängern wurde die gesamte Ladung im Konvoi zurück nach Marktoberdorf an Ort und Stelle gebracht. Am Ende stand der Zeiger auf 18 Uhr.
Nach zwei Jahren Ausfall wegen schlechter Witterung, waren sich Vorstand und die Helferschar einig, dass es wieder gelungen war, eine schöne Traditionsveranstaltung geschafft zu haben. So erhofft sich die Kolpingfamilie auch in Zukunft den Wettersegen, um die wunderbare Schöpfung – den Weitblick des Auerberges - den Mitmenschen näher zu bringen. 
 
Verfasser:: Benedikt Osterrieder

1

2

3

4

5

6

7

8

Zurück zur Übersicht